Geschichte

 

"Anstoß zum Heimatwerk kam vom Fremdenverkehrsverband"

 

"Während die meisten der österreichischen Heimatwerke und jene im benachbarten Ausland ihren Ursprung im bäuerlichen Lebens- und Wirtschaftsbereich hatten, war es in Vorarlberg der Landesfremdenverkehrsverband, der am Zustandeskommen der Einrichtung eines Vorarlberger Heimatwerks maßgeblich beteiligt war. Die Bemühungen reichen zurück in die Jahre 1937/38 und liegen teilweise in der sprichwörtlichen Sparsamkeit der Alemannen. Der Fremdenverkehrsverband war nämlich darauf angewiesen, Werbung mit möglichst geringen Mitteln zu betreiben, ja sogar dabei unter Umständen noch etwas zu verdienen. Dabei dachte man an das "gute Reiseandenken".

 

Besinnen auf Werte

 

Der damalige Geschäftsführer des Fremdenverkehrsverbandes, Dr. Herbert Sohm, machte sich auf den Weg, um im Land nach geeigneten Produkten oder zumindest Erzeugungsstätten zu suchen. Es begann mit Ledertaschen aus dem Bregenzerwald mit Motiven aus der Trachtenstickerei. Es folgten Keramik und andere Gebrauchsartikel und Andenken. Der Krieg brachte diese guten Anfänge zum Erlöschen und nach Kriegsende lag es wieder am Landesfremdenverkehrsverband, sich mit den Gedanken über ein Vorarlberger Heimatwerk zu befassen, wobei die Beweggründe, die dazu führten dieselben blieben: Besinnen auf die Werte der Heimat, ihre althergebrachte Kultur und Schönheit.

 

Gründung 1958

 

Mit diesen Aufgaben vor Augen wurde am 27. Juni 1958 der Verein Vorarlberger Heimatwerk gegründet. Der Vereinszweck: Förderung, Pflege und Überlieferung der Vorarlberger Volkskultur. Diesen sehr ideellen Zielen und Bestrebungen folgten die materiellen und zwar durch die Verbreitung und Vermittlung von Erzeugnissen des heimischen Handwerks und Hausfleißes in Vorarlberg. Die Marke "Vorarlberger Heimatwerk" in der breiten Angebotspalette des Kunsthandwerks wurde in den Mittelpunkt der Verkaufsideologie gestellt. Später entwickelte sich das Heimatwerk zunehmend auch dank einer eigenen Trachtenabteilung mit breitgestreutem Stoffangebot zu einer wichtigen Trachtenberatungsstelle im Land, die heute einen hohen Stellenwert im Haus einnimmt."

 

Vorarlberger Heimatwerk heute